Forum | Nachhaltiges Bauen

Informationen, News und Hilfe

Hühnerstall Marke Eigenbau - artgerecht & umweltbewusst

Wer die Renovierung seines Altbaus oder den Hausneubau selbst übernimmt, stößt oft bei der Auswahl oder dem Einbau von Materialien auf Probleme. Diese werden hier diskutiert.
Forumsregeln
Zum Erstellen der Fragen gelten die üblichen Regeln des menschlichen Miteinanders: Keine Beleidungen, Höflichkeit und keine aufdringliche Werbung.

Hühnerstall Marke Eigenbau - artgerecht & umweltbewusst

Beitragvon Manni486 » Di 10. Okt 2017, 14:51

Grüßt euch zusammen (an dem ja doch wieder recht verregnetem Dienstag)!

Ich komm ja vom Dorf, was bedeutet dass ich mit Ziegen, Hühnern und Co als Nutztiere aufgewachsen bin.
Meine Großeltern hatten damals einen Hasenstall sowie Hühner, kann mich noch gut daran erinnern wie ich als Kind bei der Schlachtung der Hasen zugeschaut hat.
Man gewöhnt sich dran und grausam war es sicher, allerdings nur beim ersten Mal.
Mir gefällt das Konzept der Selbstversorgung, daher hab ich mich nun dazu entschlossen Hühner anzuschaffen, die sind am unkompliziertesten in der Haltung wie ich finde.
Bisschen handwerkliches Geschick bring ich auch mit, daher wollte ich den Stall gern selber bauen - mit eurer Hilfe.
Wie ja in der Überschrift schon steht sind mir zwei Dinge besonders wichtig dabei:

Der Stall muss ARTGERECHT sowie UMWELTBEWUSST gebaut sein.

Ein fertiges Haus kann ich mir aufgrund dessen nicht vorstellen, zumal ich bedenken hab was die Lackierung angeht, ich denke mal die meisten sind schädlich für Tiere.
Da stellt sich mir schon die erste Frage:

Wie ist das mit dem Holz?
Gänzlich unbehandelt kann ichs ja nicht lassen, wegen Feuchtigkeit usw.
Wie finde ich heraus welche Lacke für Tiere geeignet sind? Muss ich da nach was Speziellem Ausschau halten?
Oder gibt's vielleicht sogar eine Möglichkeit das Lackieren gänzlich zu umgehen (was mir am liebsten wäre)?

Aufgrund der Kälte im Winter müsste man dann doch theoretisch auch eine Dämmung einbauen, welche würdet ihr mir empfehlen?
Zellwolle fänd ich da ehrlich gesagt bisschen übertrieben..

Schliesst sich gleich meine nächste Frage an:
Holz- oder Betonboden?
Beton ist um einiges kälter, allerdings halt auch langlebiger als Holz.


Soweit meine bisher offenen Fragen dazu.
Wäre super wenn sich jemand findet der da bisschen mehr Erfahrung mitbringt und mit weiterhelfen kann.
Zum Schluss hatte ich noch drüber nachgedacht evtl das Dach zu begrünen, find das sieht einfach dekorativer aus als so ein olles Ziegeldach, hab mich im Inet auch schon drüber belesen bin aber aus einem nicht ganz schlau geworden:
Kann ich denn auch ein Schrägdach begrünen oder geht das tatsächlich nur bei flachen Dächern?
Hab leider nur Bilder von begrünten Flachdächern gefunden bisher...
Manni486
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 12. Aug 2016, 17:46

Re: Hühnerstall Marke Eigenbau - artgerecht & umweltbewusst

Beitragvon Erik14 » Do 12. Okt 2017, 16:39

Achja, ein Dorfkind war ich ebenso!!!
Hühner hatten auch meine Großeltern, davon hab ich allerdings nicht mehr viel mitbekommen.
Der Stall steht übrigens noch heute, allerdings leer da die Großeltern mittlerweile verstorben sind und sonst keiner Zeit hat sich darum zu kümmern.
Früher war das auf dem Dorf gang und gäbe sich selbst zu versorgen mit Nutz- und Schlachttieren, heute gehen alle ihren Jobs nach und haben kaum mehr Zeit für etwas, schade eigentlich!!!
Ich kann versuchen dir zwei drei wichtige Tipps aufzuschreiben aber garantiere nicht für Richtig- sowie Vollständigkeit!

Also gänzlich unbehandelt kannst du das Holz nicht lassen, es modert dann sonst überall wenn es mit Feuchtigkeit in Berührung kommt.
Du willst ja schlussendlich länger als nur 2 Jahre Freude daran haben.
Google am besten mal "Sabberlacke", das sind Lacke die für Kinderspielzeug verwendet werden, denke mal dass sie daher auch tierfreundlich sind.
Darauf achten dass auf der Verpackung der Blaue Engel drauf ist sowie der Hinweis "EN 71-3 Sicherheit von Spielzeug, speichel-und schweißecht".
Kleiner Tipp: die einzelnen Bauteile vor dem Zusammenbau lackieren, macht's deutlich einfacher als hinterher nach dem Aufbau, da man so keine Ecken aus Versehen übersieht.
Empfehle dir insgesamt dreimal zu streichen.

Dämmung brauchst du nicht unbedingt extra einbauen, es reicht wenn du eine dicke Wandstärke verwendest (so ab 45mm).
Führt außerdem zu mehr Stabilität wenn es doch mal stürmiger werden sollte..
Schau dass du auf jeden Fall Fenster einbaust, Hühner brauchen auch Tageslicht und um Luftzirkulation zu garantieren.
Aber bitte keine pralle Mittagssonne reinscheinen lassen!!

Würde dir zu einem Betonboden raten, der ist halt widerstandsfähiger als Holz, wenn du Einstreu/Stroh darauf verteilst sollte das mit der Kälte auch kein Problem sein denke ich.
Unsere Hühner hatten damals auch nur Betonboden bzw im Vorhaus sogar nur Erdboden.
Und schauen dass nirgends Spreisel aus dem Holz rausstehen, da sich die Tiere sonst verletzen könnten.

Deiner These dass Fertighäuser nicht automatisch auch umweltbewusst sein können muss ich allerdings widersprechen, denn verwendet die Firma heimisches Holz, wie zum Beispiel HGM Gartenhäuser, die Fichtenholz verarbeiten, dann ist das in meinen Augen umweltbewusstes Handeln.
Allerdings würde ich bei solchen Firmen trotzdem vorher lieber nachfragen wie das Holz behandelt wurde und ob es tiergeeignet ist, am Ende dann lieber selbst streichen um auf Nummer sicher zu gehen.

Ein Tipp noch den ich im Ratgeber von HGM gefunden habe:

"Sie möchten es mit der Reinigung Ihres Hühnerstalls möglichst einfach haben? Dafür bringen Sie eine vergitterte Kotgrube unter den Sitzstangen an. Dies sorgt außerdem für eine größere Hygiene im Gartenhaus und gleichzeitig für eine bessere Gesundheit der Tiere."
(---> http://www.gartenhaus-guenstig.de/ratge ... stall.html)

Das Ganze sieht so aus:

http://forum.fluegelvieh.de/attachment. ... mbnail=257

Kann es leider nicht als Bild anhängen weil es dazu keine Funktion hier gibt, WAS ICH SEHR SEHR SCHADE FINDE liebes Moderatorenteam.


Eine Begrünung ist übrigens auch auf Schrägdächern möglich (übrigens gute Wärmedämmung!), das würde ich allerdings einem Profi überlassen da hierfür andere Anforderungen gelten als bei einem Flachdach, Statik muss berücksichtigt werden usw..
Anleitungen zur Begrünung von Flachdächern gibt es zuhauf im Netz, für Schrägdächer habe ich allerdings auf die Schnelle keine gefunden.
Im Übrigen unterscheidet man bei der Begrünung zwischen INTENSIVER sowie EXTENSIVER.

Intensive Begrünung = vollständiger Bodenaufbau, kann mit allen Gartenpflanzen bepflanzt werden, wiegt bis zu 100kg

Extensive Begrünung = Substratschicht, Bepflanzung mit Kakteen, Moosen und Sukkulenten ---> diese Art der Begrünung würde ich dir für den Hühnerstall empfehlen, schnell und einfach durchzuführen
Erik14
 
Beiträge: 38
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 16:44


Zurück zu Hilfe für Selberbauer